• Samtgemeinde Aue
  • Geschichtliches aus Bad Bodenteich

    Finanzkrise, BGS – Stationierung, weiterer Ausbau

    Wie sehr Bodenteich in diesem Jahren wirtschaftlich zu kämpfen hatte, zeigt am deutlichsten der Tiefstand einer Finanzkrise des Jahres 1958. Bei einem Volumen des ordentlichen Haushalts von 200.000 DM blieb ein ungedeckter Fehlbetrag von 43.000DM. Das Jahr 1958 war aber erfreulicherweiße die Wende. Denn schon der nächste Jahreshaushalt 1959 konnte ausgeglichen werden. Es ist sicher, daß die wirtschaftliche Besserung zum Teil ihre Ursache in der Stationierung einer Bundesgrenzschutz – Abteilung im Ortsteil Bodenteich – Heide hatte. Der Flecken hatte sich schon vor 1950 darum bemüht, daß der Bereich der ehemaligen Heeresmunitionsanstalt eine Grenzschutz – Garnison werden sollte. Den wiederholten Anträgen war schließlich Erfolg beschieden. Die Gebäude wurden im November 1951 von einem BGS – Wachkommando übernommen. In der Folgezeit fanden zunächst nur kleinere Lehrgänge statt. Jedoch im September 1957 wurde eine BGS – Abteilung zur großen Freude der Einwohnerschaft hier endgültig stationiert. Die dadurch ausgelöste Bautätigkeit wirkte sich für Bodenteich wirtschaftlich günstig aus.

    Von dieser Zeit an ging es in größerem Tempo in Bodenteich aufwärts. Der nun auch verstärkt einsetzende Wohnungsbau erreichte inzwischen eine Verdoppelung der 1945 vorhandenen Häuserzahl. Es wurde bis jetzt 204 Häuser mit 340 Wohnungen neu erbaut, was auch fast eine Verdoppelung der Einwohnerzahl von 1620 Personen des Jahres 1946 auf fast 3000 Einwohner Anfang 1967 zur Folge hatte.

    Die Grenzschutzstationierung erforderte zwangsläufig den Ausbau einer Ortskanalisation. Ein modernes neu erbautes Klärwerk wurde im März 1961 in Betrieb genommen. Der weitere Ausbau der Kanalisation des gesamten Ortes wurde in weiteren Abschnitten fortgesetzt. Bodenteich war jetzt auch in der Lage, in größerem Umfang seine Straßen auszubauen. Der Ort wurde an die zentrale Wasserversorgung des Wasserversorgungszweckverbandes Landkreis Uelzen angeschlossen.

    Der Übergang des alten bäuerlichen Dorfbildes zum kleinstädtischen Charakter vollzog sich verhältnismäßig schnell. Die Zahl der kleinen und mittleren Gewerbebetriebe stieg an.

    1963 wurde das moderne, beheizte Waldschwimmbad eingeweiht.

    Wegen der reizvollen Landschaft und günstigen Lage des Fleckens Bodenteich wurde erstmals im Jahre 1964 eine intensive Fremdenverkehrsarbeit begonnen. Ein Fremdenverkehrsverein wurde gegründet, der heute 80 Mitglieder zählt.

    Die ersten Verbindungen zu Reisebüros und Reiseveranstalter wurden erfolgreich geknüpft, so daß die wenigen Betten in den Anfangsjahren während der Saison voll belegt waren.

    Für die Förderung des Fremdenverkehrs hat die Gemeinde in dem folgenden Jahren erheblich Mittel investiert, wobei auch Zuweisung des Kreises, des Landes und des Bundes zu verzeichnen waren.

    Ein Campingplatz ist von privater Seite eingerichtet worden und konnte erstmalig 1957 belegt werden. Der Bebauungsplan ,, Erholungsgebiet“ weist 45 Bauplätze für Ferien – und 50 Bauplätze für Wochenendhäuser aus.

    Die Übernachtungszahlen in den vergangenen Jahren haben sich laufend erhöht. Die Steigerungsquote lag erheblich über dem Landesdurchschnitt.

    Dem Flecken Bodenteich stehen zur Zeit 328 Fremdenbetten zur Verfügung, davon 164 Betten in Hotels und Gasthäusern. 1977 konnten rund 47530 Übernachtungen res 1946 auf fast 3000 Einwohner Anfang 1967 zur Folge hatte.

    Wegen der reizvollen Landschaft und günstigen Lage des Fleckens Bodenteich wurde erstmals im Jahre 1964 eine intensive Fremdenverkehrsarbeit begonnen. Ein Fremdenverkehrsverein wurde gegründet, der heute über 80 Mitglieder zählt.

    Die ersten Verbindungen zu Reisebüros und Reiseveranstaltern wurde erfolgreich geknüpft, so daß die wenigen Betten in den Anfangsjahren während der Saison voll belegt waren.

    Für die Förderung des Fremdenverkehr hat die Gemeinde in den folgenden Jahren erhebliche Mittel investiert, wobei auch Zuweisungen des Kreises, des Landes und des Bundes zu verzeichnen waren.

    Ein Campingplatz ist von privater Seite eingerichtet worden und konnte erstmalig 1975 belegt werden. Der Bebauungsplan ,,Erholungsgebiet“ weist 45 Bauplätze für Ferien – und 50 Bauplätze für Wochenendhäuser aus.

    Die Übernachtungszahlen in den vergangenen Jahren haben sich laufend erhöht. Die Steigerungsquote lag erheblich über dem Landesdurchschnitt.

    Dem Flecken Bodenteich stehen zur Zeit 328 Fremdenbetten zur Verfügung, davon 164 Betten in Hotels und Gasthäusern. 1977 konnten rund 47 530 Übernachtungen verzeichnet werden, davon 14 150 Übernachtungen auf dem Campingplatz. Speziell für den Ortsteil Bodenteich der ab 14.06.1971 stattlich anerkannter Erholungsort ist und ab 01.011973 die Bezeichnung ,, Stattlich anerkannter Luftkurort“ tragen darf, wurde im Hinblick auf die Erlangung der Anerkennung als Kneip – Kurort ein ,, Ärztliches Gutachten“, ein Gutachten über die Förderung des Fremdenverkehrs in Bodenteich und ein Klimagutachten ( kleine Klimaanalyse und bioklimatische Beurteilung) angefertigt. Das ,, Landesentwicklungsprogramm Niedersachsen 1985“der ,,Raumordnungsbericht“ und das ,, Fremdenverkehrsprogramm Niedersachsen 1974“ sehen für Bodenteich die Entwicklungsaufgabe F = Ferienerholung vor, die in der Fortschreibung zu E = Erholung geworden ist. Nach der Fortschreibung des Fremdenverkehrsprogrammes Niedersachsen soll Bodenteich die erste Förderungspriorität erhalten.

    Durch Gesetz vom 10.05.1972 ist die Neugliederung der Gemeinde im Landkreis Uelzen geregelt worden. Die Samtgemeinde Bodenteich entstand zu diesem Zeitpunkt aus dem Flecken Bodenteich, den Gemeinden Lüder und Soltendieck. Vorher wurden dem ,, Flecken Bodenteich die Gemeinde Bomke, Flinten, Häcklingen, Overstedt, Kuckstorf, Schafwedel und Schostorf angegliedert, die Gemeinde Langenbrügge, Lüder, Reinstorf und Röhrsen zu einer Gemeinde Lüder zusammengeschlossen und aus den Gemeinden Bockholt, Heuerstorf, Kattien, Müssingen, Soltendieck, Thielitz ( alle Landkreis Uelzen), Kakau und Varbitz ( Landkreis Lüchow – Dannenberg) die Gemeinde Soltendieck gebildet.

    Die Verwaltungsaufgaben der Gliedgemeinde Bodenteich und Soltendieck werden zentral von der Samtgemeindeverwaltung erledigt. Die Gemeinde Lüder besitzt noch eine eigene Verwaltung.

    1976 wurde von der Samtgemeinde Bodenteich auf einer Teilfläche des Burggeländes ein Kindergarten mit 3 Gruppen- Gymnastikraum erbaut. Die Betreuung übernahm die Kirchengemeinde Bodenteich.

    Aushängeschild des Fleckens ist die rund 20ha große Seeparkanlage, die mit einem Kostenaufwand von fast 2 Millionen DM 1974 fertiggestellt wurde. Ausreichende Parkfläche, eine Minigolfanlage, eine Wassertretstelle, einBootsverleih, ein Schachspiel unter freiem Himmel, die Boccia – Bahn, die Vogelbrutinsle, der Grillplatz und die Schutzhütte für Feriengäste sind hier Anziehungspunkte für Gäste und insbesondere aber auch für die Einwohner des Ortes.

    Daneben kann Bodenteich mit zahlreichen Sportanlagen aufwarten, 2 Fussballplätze – für Wettkampf und Training – sind ebenso vorhanden wie Tennisanlagen, der Reitplatz, die Schießsportanlage, das Schwimmbad, der Trimm – Dich – Pfad und neuerdings auch die Reithalle mit Boxen.

    Eine wichtige Rolle im Leben der Gemeinde spielt die Bundesgrenzschutz – Ausbildungsabteilung, deren Angehörige längst zu vollwertigen Mitgliedern des Fleckens Bodenteich geworden sind. Im Jahre 1979 wird der Bundesgrenzschutz sein 25jähriges Bestehen in Bodenteich feiern. Von Ärzten über Apotheken, Ausflugsfahrten mit Pferd und Wagen, Bücherei, Fahrradverleih, Fahrschulen, Kirchen, Kindergarten, Polizei bis zum Taxi fast alles was zum täglichen Leben gehört.

    Der Flecken Bodenteich hofft, daß der notwendige Ausbau der Landstrasse 270 in der Ortsdurchfahrt kurzfristig folgt, nachdem das Planfeststellungsverfahren 1978 abgeschlossen wurde.

    Gemeinsam mit dem Landkreis Uelzen ist am 2. Mai 1977 eine Kurgesellschaft Bodenteich Gmbh gegründet worden. Das Stammkapital beträgt 600.000DM. Der Landkreis ist mit 54 Prozent und der Flecken Bodenteich mit 46 Prozent beteiligt. Geplant ist zur Zeit die Renovierung und der Ausbau des ,, Hauses des Gastes“ sowie die Restaurierung der Bodenteicher Burg.

    Zu erwähnen ist die gute schulische Versorgung im Bereich der Samtgemeinde Bodenteich. Vorhanden sind in Bodenteich, Lüder und Soltendieck je eine Grundschule. In Bodenteich auf dem Leinenberg befindet sich die Orientierungsstufe und im Schulzentrum auf dem Kiebitzberg die Hauptschule und die Realschule. Das Schulzentrum wurde vom Landkreis Uelzen gebaut und konnte 1976 in Betrieb genommen werden.

    Zum Thema

    Ihre Ansprechpartner

    Kurverwaltung und Touristinformation Bad Bodenteich Kurverwaltung Bad Bodenteich
    05824/3539
    tourismus@sg-aue.de

    ANZEIGEN

    LINK: Pendlerportal
    (http://uelzen.pendlerportal.de)


    Sie sind Berufspendler und suchen eine regelmäßige Mitfahrgelegenheit?
    www.pendlerportal.de